Herstellung homöopathischer Einzelmittel

Von der Urtinktur bis zum Endprodukt

Ausgangssubstanzen
Für die Herstellung homöopathischer Einzelmittel werden sowohl pflanzliche, mineralische wie auch tierische Ausgangssubstanzen verwendet.

Potenzierung
Das Herz der homöopathischen Arzneimittelherstellung ist das Potenzieren, auch Dynamisieren genannt. Durch das Potenzieren erhält die Arzneisubstanz ihre Wirkkraft.

Das Potenzieren erfolgt bei pflanzlicher Ausgangssubstanz durch eine schrittweise Verdünnung und Verschüttelung oder bei mineralischer Ausgangssubstanz durch eine Verreibung. Die Art der Potenzierung unterscheidet sich wie folgt:

 

PotenzartPotenzstufeHerstellung
D-PotenzenD11:10 Verdünnung
1 Teil Ausgangssubstanz, 9 Teile Alkohol
+ 10 Schüttelschläge
D21 Teil D1-Verdünnung, 9 Teile Alkohol
+ 10 Schüttelschläge
C-PotenzenC11:100 Verdünnung
1 Teil Ausgangssubstanz, 99 Teile Alkohol
+ 10 Schüttelschläge
C21 Teil C1-Verdünnung, 99 Teile Alkohol
+ 10 Schüttelschläge
LM-PotenzenLM1Milchzuckerverreibung bis C3
1:50‘000 Verdünnung
1 Teil C3 Verreibung, 49‘999 Teile Alkohol
+ 100 Schüttelschläge
+ Dilution über Globuli verteilen
LM23 Globuli LM1, 49‘999 Teile Alkohol
+ 100 Schüttelschläge
+ Dilution über Globuli verteilen
  • D6 bedeutet 6 Potenzierungsschritte nach dem Verfahren für D-Potenzen.
  • C30 bedeutet 30 Potenzierungsschritte nach dem Verfahren für C-Potenzen.
  • LM6 bedeutet 6 Potenzierungsschritte nach dem Verfahren für LM-Potenzen.

Die Potenzierung der homöopathischen Arzneien kann sowohl mit der Einglasmethode, der sogenannten Korsakoff-Methode wie auch mit der Mehrglasmethode, den sogenannten CH-Potenzen (contesimal Hahnemanni, von Hand oder maschinell durchgeführt werden.

Benetzung der Globuli
Die durch das Potenzieren entstandene Verdünnung (Dilution) wird in der Folge gleichmässig über Saccharose-Globuli verteilt. In der Folge werden die Globuli stetig gewendet, um den Trocknungsprozess zu fördern.

Konfektionierung der Globuli
Nach Abschluss der streng festgelegten Trocknungszeit werden die Globuli in Flaschen zu 2,3 g, 10 g oder 30 g konfektioniert. So sind sie schliesslich bereit für den Verkauf.