Die Homöopathische Arzneimittelprüfung (HAMP)

In Zusammenarbeit mit dem SHI Haus der Homöopathie

Die Homöopathischen Arzneimittelprüfungen (HAMP) wurden in enger Zusammenarbeit mit dem SHI Haus der Homöopathie durchgeführt.

Von 2000 bis heute wurden 5 Mittel an freiwilligen, gesunden Menschen geprüft:
Amylenum nitrosum
Hekla lava
Adonis vernalis
Guarana
Natrium arsenicosum

Wenngleich im Moment keine eigenen Arzneimittelprüfungen durchgeführt werden, bleibt es ein Hauptanliegen der Dr. B. K. Bose Stiftung, die homöopathische Arzneimittelforschung zu unterstützen und entsprechende Ergebnisse via Publikationen und Internet der homöopathischen Fachwelt zugänglich zu machen.

Die Grundsätze einer HAMP
Die homöopathischen Arzneien werden an freiwilligen gesunden Menschen geprüft. Viele homöopathische Arzneien sind aber nicht in ausreichendem Mass oder nur klinisch geprüft worden. Um jedoch das volle Heilpotenzial einer Substanz erfassen zu können, ist es nötig, eine aufwendige homöopathische Arzneimittelprüfung (HAMP) durchzuführen. Nur durch eine HAMP kann die Homöopathie, deren Grundstein sie darstellt, wirklich weiter wachsen. Durch die HAMP wird erst das volle Wirkungsspektrum einer Arznei erschlossen, und auf diese Weise können neue therapeutische Möglichkeiten für die Behandlung von schwerwiegenden Krankheiten wie Krebs oder Herzerkrankungen eröffnet werden.